Haus für Mutter und Kind


Haus Myriam in Uerikon

Haus für Mutter und Kind

Herzlich Willkommen auf der Homepage vom Mutter und Kind Haus in Uerikon.

Wohngemeinschaft

Kollektive Aktivitäten und Rituale

Die Bedeutung von Interaktionen in der Gruppe ist im Haus für Mutter und Kind Uerikon sowohl in den formellen (Mahlzeiten, Haussitzungen, Freizeitaktivitäten) als auch in den informellen Kontakten bedeutend. Die anderen Mütter und Kinder fungieren in vielen Bereichen als Beispiel für erwünschtes genauso wie für unerwünschtes Verhalten. Es ist Aufgabe des Teams, die Gruppendynamik zu beobachten und aktiv zu gestalten.

Ausbildungsmöglichkeit

Schulabschluss und Berufslehre

Die Unterstützung besteht einerseits aus der Entlastung der Mutter durch die Betreuung des Kindes während ihrer Abwesenheit und andererseits durch den Beistand in den schulischen Aufgaben. Allfällige individuelle Nachhilfe kann organisiert werden. Kontakte und Austausch mit dem verantwortlichen Lehrkörper oder Berufsbildner ist für das Team selbstverständlich.

Kinderbetreuung

Interne Kindertagesstätte

Die Kinder werden in der internen Kita von pädagogischen Mitarbeiterinnen betreut, falls die Mütter die Aufgabe nicht selbst übernehmen können, sie an einer strukturierten Gruppenaktivität ohne Kinder teilnehmen oder sie Schule/Beruf nachgehen. In der Kinderbetreuung werden Rhythmik, Singen, Singspiele, erlebnisorientierte Ausflüge, Bewegungsspiele, Basteln, Malen, Geschichten erzählen und so weiter angeboten.


Med. Betreuung

Ärzte und Therapeuten

Um die medizinischen und therapeutischen Bedürfnisse abzudecken wird mit einem Hausarztteam, einer Gynäkologin und dem Spital Männedorf zusammengearbeitet.

Mütterberatung

Tägliche Beratung möglich

Die Bewohnerinnen mit Säuglingen besuchen wöchentlich die Mütterberatung in Stäfa. Sind mehrere Säuglinge im Haus, kommt die Beratung direkt ins Haus für Mutter und Kind Uerikon. Eine telefonische Beratung ist täglich möglich.

Zusammenarbeit

Elementar

Eine konstruktive und geklärte Zusammenarbeit mit Betroffenen und Beteiligten (z.B. Sozialämter, Jugend und Familienberatungsstellen, Mütterberatung, Therapeuten, Ärzte, Eltern, Partnern usw.) ist für uns in der Arbeit und im Zusammenleben wegleitend.